Morbus Scheuermann

Es handelt sich um eine Entwicklungs- bzw. Verknöcherungs­störung der Wirbelsäule (WS). Sie tritt bei Kindern und Jugendlichen auf. Die Erkrankung zeichnet sich dadurch aus, dass einzelne Wirbel vorne langsamer als hinten wachsen und Bandscheibengewebe in einzelne Wirbelkörper einbricht. In der Regel kennzeichnet sich die Erkrankung durch einen milden Verlauf. Sie führt zu einem mehr oder weniger ausgeprägten Rundrücken.